Ausgekugelt

Ausgekugelt

Was ist der Unterschied zwischen einem Kugelgrill und der Grill?

Nun – man könnte einfach Analogien zum Tierreich ziehen und den Unterschied mit den so beliebten Katzenbildern einmal visualisieren.

Dann sähe das so aus:

Der Unterschied liegt aber in der Garmethode, mit dem Kugelgrill kann (die Betonung liegt auf: kann) indirekt gegrillt werden.  Dabei liegen die Kohlen seitlich unter dem Grillgut. Fett und Saft tropfen nicht in die Glut – die Hitze bleibt unter dem geschlossenen Deckel.

Diese Methode eignet sich für alles was langsam und schonend gegrillt werden soll. Zum Beispiele Lammkeule, Truthähne etc.

Schaut man sich die im Handel erhältlichen Kugelgrills an, so merkt man schnell das es mit der seitlichen Ausrichtung der Glut zum Grillgut nicht überall gut gestellt ist – technisch also kaum möglich.

Bleibt der Vorteil das nun Fettqualm und Hitze unter der Halbkugel bleiben.

er Grill hat die klassische Konstruktion. Feuer und was zum Grillen drauf – damit es nicht im Feuer liegt ein Rost dazwischen.

Besonders geeignet für Steak, Burger, Fisch (Filet auf Haut, erst auf Hautseite dann kurz auf Fleischseite!) , Gemüse, Würstchen aller Formen und Inhalte, Halloumi, Geflügel, Obst!

Ausgekugelt hat es sich ja heute Abend. Das Ende des Hypes wie es die Zeit ausdrückt!

Qui audet adipiscitur!

By | 2017-08-13T18:38:59+00:00 Juli 10th, 2016|grillnews|0 Comments

Senf oder Ketchup dazu geben?